>>> Aktuelle Themen <<<
  

26. April 2022
Baufortschritt Martin-Luther-Quartier

>>> Aktuelle Themen <<<
  

24. April 2022
St.Jürgener Wassermühle, Müllerhaus

>>> Aktuelle Themen <<<
  

22. April 2022
Jürgensen´s Gasthof, Gallberg 39

>>> Aktuelle Themen <<<
  

20. April 2022
Auf der Freiheit - Stadtteil "Schlie Leven"

>>> Aktuelle Themen <<<
  

19. April 2022
Baufortschritt 54°Nord, Alter Fabrikhof auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

18. April 2022
Baufortschritt Pionierhafen auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

17. April 2022
Aus der Fotokiste - Schwarzer Weg 1977

>>> Aktuelle Themen <<<
  

15. April 2022
Aus der Fotokiste - Bäckerei Oesterling

>>> Aktuelle Themen <<<
  

15. April 2022
Aus der Fotokiste - Umzug der Firmen zum Peermarkt

Lesetipps

Das Archiv der alten-schleihalle ist mittlerweile recht umfangreich. Ich zeige euch auf dieser Seite Fotos mit einer kurzen Beschreibung, die ich auf auf der Facebookseite veröffentliche.
Da nicht jeder von euch Facebook nutzt, sind diese Einträge zukünftig auch hier zu sehen. Viel Spaß beim Stöbern 🙂



Ihr habt auch noch alte Fotos oder Dias von Schleswig, die ihr mir zur Verfügung stellen würdet? – Schreibt mich einfach an.



22. April 2022 – Gallberg 39

Eine Leserin dieser Seite schrieb mich an, ob ich Interesse an einem Foto vom Gallberg hätte. Sie würde das Bild nicht mehr benötigen und es mir gerne zuschicken.
So hatte landete dieses Bild vor einigen Tagen bei mir im Briefkasten. Ich wusste nichts genaues über das Bild, nur dass es vom Gallberg sein sollte und etwa um 1900 aufgenommen sein könnte. Umso größer war die Freude nach dem Öffnen des Umschlages.

Das etwa 17 * 22 cm große Bild zeigt das Haus Gallberg 39. An der Nordseite ist deutlich der Schriftzug
Th. Jürgensen´s Gasthof C. Rasmusen zu erkennen. Somit sollte doch (fast) alles klar sein. Doch ein Blick in die mir vorliegenden Adressbücher um 1900 nannten mir nur den Thomas Jürgensen, der dort sein Gast- und Logirhaus betrieb. Dem angegliedert war auch ein kleiner Colonialwaarenladen.

Den Namen C. Rasmusen gibt es in keinen der mir vorliegenden Adressbücher. Was hat es mit dem C. Rasmusen auf sich? – Ein Besuch im Gemeinschaftsarchiv brachte nun einiges ans Tageslicht.

Zunächst einmal dokumentierte der Stadthistoriker Heinrich Philippsen, dass in dem Haus im I.Quartier Nr.46 an der Angelburstraat (heute Gallberg 39), schon seit 1712 unter verschiedenen Eigentümer Gastwirtschaft betrieben wurde.

Erstmals wird Thomas Jürgensen im Jahr 1893 erwähnt, allerdings hatte er seine Gastwirtschaft im Gallberg 18 (I.Quartier Nr.70) Im gleichen Jahr gab es auch im Gallberg 39 eine Gastwirtschaft – der Wirt war Claus Rasmussen, also mit einem Doppel-S. Warum die Schreibweisen in den Büchern und an der Hauswand voneinander abweichen, konnte nicht geklärt werden. In keinen gesichteten Unterlagen gibt es zu irgendeinem Zeitpunkt eine Person Namens Rasmusen.
Ab 1896 wird nur noch Th. Jürgensen im Gallberg 39 als Wirt genannt. Letztmalig ist sein Name in Adressbuch von 1927 gelistet, nicht als Gastwirt, sondern als Rentner. Zwei Jahre später wohnte nur noch seine Witwe Marie im Gallberg 39.

Ab 1931 kommt ein neuer Name ins Spiel – Christian Reimer. Zunächst führte er die Gastwirtschaft fort, gab diese dann aber auf und betrieb ab Mitte der 30er Jahre im Gallberg 39 ein Lastfuhrunternehmen. Eine Gastwirtschaft wird nicht mehr aufgeführt. Dieses Unternehmen bestand auch in den Nachkriegsjahren, bis Mitte der 60er Jahre nur noch die Witwe Johanna Reimer dort wohnte.

Die Adressbücher von 1982 und 89 nennen wieder einen Gaststätte in diesem Haus – das „Kiek in“. Das Haus steht sogar noch heute und sieht auch sehr gepflegt aus.

17. April 2022 – Schwarzer Weg
Fotos aus den 70er Jahren mag ich besonders, weil sich damit Erinnerungen aus meiner Kindheit verbinden. Als diese Aufnahme im Jahr 1977 entstanden ist, war der Betreiber dieser Seite sechs Jahre alt. Im Schwarzen Weg stand noch immer die Ruine der ehemaligen Lederfabrik Firjahn. Ein Gebäudeteil war schon abgebrochen und die freigewordene Fläche stand den Automobilisten als kostenloser Parkplatz zur Verfügung.
Meine Erinnerung sagt mir, dass auch mein Vater damals dort geparkt hatte. Die alten und kaputten Fenster der Fabrikruine kamen mir als Kind recht unheimlich vor 🙂
Heute steht an dieser Stelle das Parkhaus, das ja im Rahmen der Innenstadtsanierung durch einen Neubau eines Tages ersetzt werden soll. Dann wird die Lederfabrik noch einmal Gesprächsthema werden, denn die Altlasten der Lederfabrik schlummern bis heute unter dem Fundament des Parkhauses.

Schwarzer Weg Lederfabrik Firjahn Parkhaus Schleswig
Schwarzer Weg 1977

15. April 2022 – Bäckerei Oesterling
Dieser Straßenzug hat sich seit der Aufnahme im Jahr 1962 deutlich verändert. Lediglich das Mehrfamilienhaus, das mittig rechts zu sehen ist, stellt den Bezug zwischen Vergangenheit und Gegenwart dar.
Im Vordergrund ist das Firmengebäude der Schleswiger Brotfabrik des Bäckermeisters Hans Oesterling in der Flensburger Straße 41 zu sehen. Genauer gesagt, sehen wir auf dem Bild die Gebäudeseite an der Husumer Straße.
Hinter dem erwähnten Mehrfamilienhaus befand sich der Neubau von Johannes (Opel) Lorenzen in der Husumer Straße 2 mit der hauseigenen Tankstelle.

Schleswiger Brotfabrik Flensburger Straße 41 Schleswig
Bäckerei Oesterling

Husumer Straße 2 Tankstelle Opel Johannes Lorenzen Schleswig
Tankstelle Husumer Straße 2

15. April 2022 – Umzug der Firmen zum Peermarkt

Umzug der Firmen zum Peermarkt lautet die Beschriftung einer kleinen Schachtel, in der diese Dias des Hobbyfotografen Hugo Egon Behrendsen lagen.
Der Peermarkt wurde über Jahrzehnte hinweg feierlich eröffnet, mit Umzügen, an denen Spielmannzüge, Firmen und auch Vereine teilnahmen.
Auch diese Aufnahmen stammen aus den 70er Jahren, leider hielt Behrendsen das genaue Datum nicht fest. Der Festumzug startete offensichtlich auf dem Schulhof der Bugenhagenschule. Möglicherweise handelt es sich um den großen Jubiläumsunzug von 1976.





vorherige Seite >>>>>