>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. Dezember 2019
Firma Johannes Lilienthal (Artikel von 1968)

>>> Aktuelle Themen <<<
  

06. Dezember 2019
Eisenwarengeschäft Richard Petersen, Portrait 1969

>>> Aktuelle Themen <<<
  

04. Dezember 2019
Über die Elektrofirma von Johannes Bannick, 1966

>>> Aktuelle Themen <<<
  

03. Dezember 2019
"Die Spielzeugschachtel", Kornmarkt, 1963

>>> Aktuelle Themen <<<
  

02. Dezember 2019
Kurzfilm Fallschirmspringer divi-Eröffnung 1975

>>> Aktuelle Themen <<<
  

02. Dezember 2019
Dampfwäscherei Edelweiss, 1961

>>> Aktuelle Themen <<<
  

1. Dezember 2019
Gutachten zur Wikinghalbinsel 1993/94 und 2016

>>> Aktuelle Themen <<<
  

29. November 2019
Schipper Duk - een Holmer Original

 

Seit einigen Wochen wird die Schulsportanlage Jahnplatz saniert. Während der Bauarbeiten müssen die Schüler der Lornsenschule auf das Allee-Stadion ausweichen.
Der Jahnplatz war Mitte der 19.Jahrhundert eine Grand(Kies)-Grube westlich des ehemaligen Etablissements „Bellevue“, das dem Neubau der heutigen Lornsenschule weichen musste. Während der Jahre 1933-45 wurde dieser Platz auch für politische Veranstaltungen der Nazis genutzt und wurde als Meyer-Quade-Platz (nach dem NSDAP-Politiker und SA-Führer Joachim Meyer-Quade), Thingplatz oder umgangssprachlich als „SA-Kuhle“ bezeichnet.

Nach dem Krieg wurde der Name Jahnplatz eingeführt, der Platz wurde weiterhin für politische Reden genutzt, beispielsweise von Willy Brandt im Jahr 1969.







Stand: 04.Juli 2013