>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. Dezember 2019
Firma Johannes Lilienthal (Artikel von 1968)

>>> Aktuelle Themen <<<
  

06. Dezember 2019
Eisenwarengeschäft Richard Petersen, Portrait 1969

>>> Aktuelle Themen <<<
  

04. Dezember 2019
Über die Elektrofirma von Johannes Bannick, 1966

>>> Aktuelle Themen <<<
  

03. Dezember 2019
"Die Spielzeugschachtel", Kornmarkt, 1963

>>> Aktuelle Themen <<<
  

02. Dezember 2019
Kurzfilm Fallschirmspringer divi-Eröffnung 1975

>>> Aktuelle Themen <<<
  

02. Dezember 2019
Dampfwäscherei Edelweiss, 1961

>>> Aktuelle Themen <<<
  

1. Dezember 2019
Gutachten zur Wikinghalbinsel 1993/94 und 2016

>>> Aktuelle Themen <<<
  

29. November 2019
Schipper Duk - een Holmer Original


Mitte März 2016 wurden damit begonnen, das Haus F auf dem Gelände der Kinder- und Jugendspychiatrie Hesterberg auf seinen Abbruch vorzubereiten. Nachdem bereits Ende 2015 das benachbachbarte Haus G abgebrochen wurde, verschwindet nun ein weiterer historischer Psychiatriebau aus dem Stadtbild. Auf den Grundstücken der Häuser F und G plant das Helios-Klinikum derzeit den Neubau einer Klinik für die Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Mit dem Bau von Haus F als Heim für 100 Kinder und Jugendliche wurde im Frühjahr 1909 begonnen. Zu diesem Zeitpunkt waren ca. 300 Kinder in der damaligen „Idiotenanstalt“ untergebracht und es fehlte an Unterbringungsmöglichkeiten.

Die Räumlichkeiten Haus F :

Kellergeschoß :
– das Gebäude war größtenteils nicht unterkellert, es gab lediglich drei kleine Kellerräume

Ergeschoß :
– 8 Tageräume
– 2 Waschräume mit Closett
– 2 Teeküchen

Obergeschoß :
– 10 Schlafräume (9 – 11 Betten pro Raum)
– 2 Waschräume mit Closetts und je 4 Badewannen
– 1 Zimmer (Wärter ?)

Dachgeschoß :
– 8 Kammern und 7 Zimmer, die nicht näher bezeichnet sind

 

 

Galerie Haus F