>>> Aktuelle Themen <<<
  

19. November 2019
Aus der Fotokiste - Hufbeschlagsschule Schröder, Schubystraße 19

>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. September 2019
Baufortschritt Internat BBZ Schleswig

>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. September 2019
Baufortschritt 54°Nord auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. September 2019
Abbruch auf der Freiheit Ost

>>> Aktuelle Themen <<<
  

09. September 2019
Baufortschritt Kloster auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

09. September 2019
Neubau Hospiz Petri-Haus



Am Samstag, 16.Juli 2016 zog die Helios-Klinik von dem alten Gebäude in der Lutherstraße in den Neubau an der St.-Jürgener-Straße.  Um 7.30 begrüßte Geschäftsführer Dr. Näthke die erste Patientin des neuen Krankenhauses, Frau Elsa Wenzel mit einem Blumenstrauß und einer „goldenen“ Eins, die von Patienten der Forensik angefertigt wurde. Frau Wenzel hat über 40 Jahre lang im Schleswiger Krankenhaus gearbeitet und freute sich nun, als erste Patientin im Neubau angekommen zu sein.

Insgesamt mussten 114 Patienten mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen von dem Altbau in der  Lutherstraße in das neue Krankenhaus verlegt werden. Ein Patiententransport durch die Moltkestraße, Berliner Straße, den Mühlenredder in die St.-Jürgener-Straße dauerte durchschnittlich sieben Minuten. Nach jedem Transport wurde das jeweilige Fahrzeug gereinigt und desinfiziert, was ca. 60 Minuten dauerte. Zur Verfügung standen über 20 verschiedene Fahrzeuge,  ITWs (Intensivtransportwagen), RTWs (Rettungswagen), KTWs (Krankentransportwagen) und Taxen.

Bereits am Montag hatte ein beauftragtes Umzugsunternehmen damit begonnen, im Altbau nicht mehr benötigte Möbel, Kartons und Medizingeräte in die neue Klinik zu bringen. Rund 3000 Umzugskartons wurden gepackt, weiterhin 300 grüne Boxen auf Rädern und 20 Ordnerwagen für die unterschiedlichsten Materialen und Einrichtungsgegenstände zur Verfügung.

Etwa 500 Personen aus den verschiedenen Häusern des Klinikstandortes Schleswig halfen bei dem Umzug. Weitere Helfer kamen aus anderen Helios-Kliniken der Region Nord sowie der Freiwilligen Feuerwehr Schleswig, des Deutschen Roten Kreuzes, des Arbeiter-Samariter-Bundes, die Johanniter, der Bundeswehr, der Rettungsdienst-Koordination Schleswig-Holstein und dem Taxi-Unternehmen Kortum.

Gegen Mittag war bereits ein Großteil der Patienten in den Neubau verlegt, die gute Planung und das perfekte Zusammenspiel der am Umzug beteiligten Organisationen sorgten dafür, dass die Patienten schneller, als es der Zeitplan vorgesehen hatte, in der neuen Klinik eintrafen.

 

Galerie