>>> Aktuelle Themen <<<
  

27. März 2020
Kurzfilm: Schneekatastrophe 1979 in Schleswig/Friedrichsberg

>>> Aktuelle Themen <<<
  

24. März 2020
Abbruch Hallen Carl Söhrn, Neubau Edeka-Markt

>>> Aktuelle Themen <<<
  

20. März 2020
Lagebericht von Bürgermeister Stephan Dose

>>> Aktuelle Themen <<<
  

11. März 2020
Aus der Fotokiste - Kornmarkt 5, 1980

>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. März 2020
Baufortschritt Kloster auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

8. März 2020
Baufortschritt Pionierhafen Schleswig

>>> Aktuelle Themen <<<
  

8. März 2020
Abbruch Halle 53  auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

6. März 2020
Aus der Fotokiste - Blick auf die Wikinghalbinsel

>>> Aktuelle Themen <<<
  

3. März 2020
"Beat der Nationen" im Ballhaus Hohenzollern 1965

Einige historische Aufnahmen, die Wilhelm Dreesen im Jahr 1894 aufgenommen hat. Wikipedia über Wilhelm Dreesen:

„Dreesen, der früh seinen Vater verlor, der als Fourier bei der dänischen Militärbrigade in Rendsburg gearbeitet hatte, wuchs im Militär-Waisenhaus in Eckernförde auf. Er erhielt eine Ausbildung als Militärschwimmlehrer, war jedoch auch als Trompeter in einer Regimentskapelle und als Kammermusiker im zivilen Umfeld tätig. 1864 meldete er sich freiwillig und kämpfte auf der Seite Dänemarks an den Düppeler Schanzen gegen Preußen.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Militärdienst im Jahr 1865 gründete er in Flensburg ein Fotogeschäft, in dem er vorwiegend Abzüge von Negativen anderer Fotografen fertigte. Aufgrund seines handwerklichen Geschicks und des sich damit einstellenden wirtschaftlichen Erfolgs konnte er schon bald Filialen in Kiel und in Kappeln eröffnen. Ab 1870 betätigte er sich als Landschaftsfotograf und wurde schon zu Lebzeiten mit vielen nationalen und internationalen Ausstellungen und Preisen – unter anderem auf den Weltausstellungen in Paris und Chicago – geehrt. Vermutlich vom Haus Glücksburg erhielt er den Titel des Hofphotografen.

Viele seiner Werke sind während des Zweiten Weltkriegs durch Bombenangriffe in Hamburg zerstört worden.“