Einige historische Aufnahmen, die Wilhelm Dreesen im Jahr 1894 aufgenommen hat. Wikipedia über Wilhelm Dreesen:

„Dreesen, der früh seinen Vater verlor, der als Fourier bei der dänischen Militärbrigade in Rendsburg gearbeitet hatte, wuchs im Militär-Waisenhaus in Eckernförde auf. Er erhielt eine Ausbildung als Militärschwimmlehrer, war jedoch auch als Trompeter in einer Regimentskapelle und als Kammermusiker im zivilen Umfeld tätig. 1864 meldete er sich freiwillig und kämpfte auf der Seite Dänemarks an den Düppeler Schanzen gegen Preußen.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Militärdienst im Jahr 1865 gründete er in Flensburg ein Fotogeschäft, in dem er vorwiegend Abzüge von Negativen anderer Fotografen fertigte. Aufgrund seines handwerklichen Geschicks und des sich damit einstellenden wirtschaftlichen Erfolgs konnte er schon bald Filialen in Kiel und in Kappeln eröffnen. Ab 1870 betätigte er sich als Landschaftsfotograf und wurde schon zu Lebzeiten mit vielen nationalen und internationalen Ausstellungen und Preisen – unter anderem auf den Weltausstellungen in Paris und Chicago – geehrt. Vermutlich vom Haus Glücksburg erhielt er den Titel des Hofphotografen.

Viele seiner Werke sind während des Zweiten Weltkriegs durch Bombenangriffe in Hamburg zerstört worden.“

 

 

TwitterGoogle+EmailGoogle GmailWhatsAppFacebook

Gallery

p1070864 p1390488 friedrichstr79 img_5566 dsc_0882 dsc_0727 DSC_0435_filtered DDC_4794_xx IMG_4482 DDC_7239_x img_2037 p1080916 DDC_6361 img_8606 DDC_6423 stadtweg_01 dsc_1459 16_02_a_ega DDC_6433 DSC_0566 bauchtanz_10 03_1966a DSC_1334_filtered DSC_0781_filtered dsc_1560 DDC_0875 haus_bog2_22_10_xx 23_01_34