>>> Aktuelle Themen <<<
  

27. März 2020
Kurzfilm: Schneekatastrophe 1979 in Schleswig/Friedrichsberg

>>> Aktuelle Themen <<<
  

24. März 2020
Abbruch Hallen Carl Söhrn, Neubau Edeka-Markt

>>> Aktuelle Themen <<<
  

20. März 2020
Lagebericht von Bürgermeister Stephan Dose

>>> Aktuelle Themen <<<
  

11. März 2020
Aus der Fotokiste - Kornmarkt 5, 1980

>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. März 2020
Baufortschritt Kloster auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

8. März 2020
Baufortschritt Pionierhafen Schleswig

>>> Aktuelle Themen <<<
  

8. März 2020
Abbruch Halle 53  auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

6. März 2020
Aus der Fotokiste - Blick auf die Wikinghalbinsel

>>> Aktuelle Themen <<<
  

3. März 2020
"Beat der Nationen" im Ballhaus Hohenzollern 1965


Im April 2008 haben die Bauarbeiten für den neuen Schleipark auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik begonnen. Der Unternehmer Norbert Wölfinger hat 6 Hektar des 47 Hektar großen Geländes von der Nordzucker AG gepachtet um dort zunächst 65 Stellplätze für Wohnmobile anzulegen. Diese Stellplätze werden eine Größe von 60 bis 100 Quadratmeter haben. Sollte dieses Angebot bei den Urlaubern auf positive Resonanz treffen, wird die Anlage auf bis zu 200 Stellplätzen erweitert.
Der Preis pro Stellplatz soll bei 10 Euro/24 Std. liegen, zuzüglich der Nebenkosten für Strom, Duschen und Wasser. Desweiteren ist auch ein Campingplatz im Gespräch, der auf einem „hohen Niveau“ angesiedelt werden soll.

 

Bereits 2011 hatte der Schleipark seine letzte Saison.  Um eine dauerhafte Genehmigung für den Betrieb des Wohnmobilstellplatzes ausstellen zu können, forderte der Kreis Schleswig-Flensburg, dass die Stadt Schleswig für das ehemalige Zuckerfabrikgelände einen Bebauungsplan aufstellt. Die Vorabeit dazu hätte das Ehepaar Wölfinger leisten müssen, da jedoch die Nordzucker AG als Eigentümer des Geländes eine hochwertigere Bebauung zu einem späteren Zeitpunkt plant, haben Wölfingers davon Abstand genommen.

 

Galerie