>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. Juni 2019
Baufortschritt Zentralklinik Hesterberg

>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. Juni 2019
Baufortschritt 54° Nord auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

05. Juni 2019
Feuerwache Karpfenteich aus der Luft

>>> Aktuelle Themen <<<
  

04. Juni 2019
Abbruch Hertie-Ruine

>>> Aktuelle Themen <<<
  

03. Juni 2019
Abbruch Mannschaftsblöcke auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

31. Mai 2019
Über Bars und Bordelle in Schleswig

Noch in diesem Herbst beginnen die Bauarbeiten für die neue Feuerwache am Kattenhunder Weg. Der moderne und zeitgemäße Neubau löst die den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprechenden Feuerwache in der Königstraße ab. Diese bezog der Löschzug 1 Altstadt im November 1980. Der damalige Neubau wurde notwendig, da der im Jahr 1979 angeschaffte Drehleiterwagen DL30 zu groß war für das Gerätehaus am Gallberg. Die Drehleiter wurde bis zur Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses in der Königstraße in der alten Bushalle am Stadtfeld untergestellt.

Nachdem bereits vor zwei Jahren der Spatenstich für die Feuerwache am Karpfenteich erfolgte, steht jetzt der zweite Neubau für die Freiwillige Feuerwehr in den Startlöchern. Insgesamt 4,4 Millionen Euro investiert die Stadt in den Standort am Kattenhunder Weg auf dem Gelände der aufgelösten Kleingartenkolonie. Das längliche Gebäude ist parallel zum Kattenhunder Weg ausgerichtet. Sieben Einsatzfahrzeuge können in der Fahrzeughalle untergebracht werden. Bei der Planung des Neubaus flossen die Erfahrungen des Wehrführers Sönke Schlossmacher, seinem Stellvertreter Jörg Lange und der Zugführer mit ein.
Die Umkleideräume für 70 Personen sind großzügig bemessen, ebenso wie der Schulungsraum, der mittels einer Trennwand geteilt werden kann. Mehrere Sozial-, Lager- und Werkstatträume bieten reichlich Platz. Nördlich der großen Fahrzeughalle sind Büro- und Besprechungsräume zusammen mit der Funkzentrale untergebracht.

Im Norden des Grundstückes stehen 38 Parkplätze für die Einsatzkräfte zur Verfügung, eine Grünfläche zwischen den Parkplätzen und dem Hauptgebäude bietet Platz für Ausbildungszwecke. Aus diesem Grund werden dort drei Übungshydranten installiert. Auf einem speziellen Wasch- und Übungsplatz kümmern sich die Feuerwehrangehörigen um die Fahrzeugpflege.Zur Sicherstellung der Einsatzfähigkeit der Feuerwehr ist eine Einspeisung eines externen mobilen Netzersatzaggregates im Eingangsbereich vorgesehen.

 Nach der Inbetriebnahme im Sommer 2020 wird die Praxis zeigen, ob eine Lichtzeichenanlage notwendig ist, damit die Einsatzfahrzeuge bei der Einfahrt in den Kattenhunder Weg auf das Martinshorn verzichten können. Das geplante Wohngebiet zwischen der neuen Feuerwache und dem Schulwald wird derzeit ebenfalls entwickelt.