>>> Aktuelle Themen <<<
  

26. April 2022
Baufortschritt Martin-Luther-Quartier

>>> Aktuelle Themen <<<
  

24. April 2022
St.Jürgener Wassermühle, Müllerhaus

>>> Aktuelle Themen <<<
  

22. April 2022
Jürgensen´s Gasthof, Gallberg 39

>>> Aktuelle Themen <<<
  

20. April 2022
Auf der Freiheit - Stadtteil "Schlie Leven"

>>> Aktuelle Themen <<<
  

19. April 2022
Baufortschritt 54°Nord, Alter Fabrikhof auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

18. April 2022
Baufortschritt Pionierhafen auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

17. April 2022
Aus der Fotokiste - Schwarzer Weg 1977

>>> Aktuelle Themen <<<
  

15. April 2022
Aus der Fotokiste - Bäckerei Oesterling

>>> Aktuelle Themen <<<
  

15. April 2022
Aus der Fotokiste - Umzug der Firmen zum Peermarkt

Lesetipps

 

Während der Sanierungsarbeiten der Lollfußtreppe im Jahr 1991 wurde auch ein großer Kran eingesetzt, um die vorgefertigten, tonnenschweren Treppenelemente in Position zu bringen. Leider rangierte der Kranfahrer zu nahe am Abhang, der Kran rutschte von dem mit Stahlplatten ausgelegten Standplatz ab und kippte den Abhang neben der Lollfußtreppe hinunter. Der Ausleger des 30 Tonnen schweren Kranes schlug in die Garage des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes ein und zerstörte dabei einen Teil des Daches. Personen kamen nicht zu Schaden.

Unmittelbar nach dem Vorfall trafen die Löschzüge Lollfuß und Friedrichsberg am Unglücksort ein und pumpten das Benzin und das Öl von dem auf der Seite liegenden Kran ab. Zur Unterstützung wurde auch das Technische Hilfswerk angefordert.

Um den Kran bergen zu können, wurde aus Flensburg ein 60 Tonnen Kran eingesetzt. Nachdem vom verunglückten Kran der Ausleger teilweise demontiert wurde, konnte der Kran wieder aufgerichtet werden. Zahlreiche Schaulustige verfolgten interessiert die Kranbergung.

 

Galerie