>>> Aktuelle Themen <<<
  

26. April 2022
Baufortschritt Martin-Luther-Quartier

>>> Aktuelle Themen <<<
  

24. April 2022
St.Jürgener Wassermühle, Müllerhaus

>>> Aktuelle Themen <<<
  

22. April 2022
Jürgensen´s Gasthof, Gallberg 39

>>> Aktuelle Themen <<<
  

20. April 2022
Auf der Freiheit - Stadtteil "Schlie Leven"

>>> Aktuelle Themen <<<
  

19. April 2022
Baufortschritt 54°Nord, Alter Fabrikhof auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

18. April 2022
Baufortschritt Pionierhafen auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

17. April 2022
Aus der Fotokiste - Schwarzer Weg 1977

>>> Aktuelle Themen <<<
  

15. April 2022
Aus der Fotokiste - Bäckerei Oesterling

>>> Aktuelle Themen <<<
  

15. April 2022
Aus der Fotokiste - Umzug der Firmen zum Peermarkt

Lesetipps

 

Am Dienstag, 03.Dezember 2013, fand gegen 13 Uhr die Grundsteinlegung für das neue Helios-Klinikum an der St.Jürgener Straße statt. Unter den geladenen Gäste waren neben Vertretern der Stadt- und Kreispolitik auch Mitarbeiter und Repräsentanten des Helios-Konzerns.
Den Festakt eröffnete der Geschäftsführer von Helios Schleswig, Florian Friedel. Er fasste noch einmal zusammen, welche Modernisierungsmaßnahmen am Gesundheitsstandort Schleswig seit dem Jahr 2010 durchgeführt wurden. Der Krankenhaus-Neubau ist Teil dieses 120 Millionen € umfassenden Gesamtkonzeptes, das bis 2017 realisiert werden wird. Das Klinikum ist mit seinen Baukosten in Höhe von 78 Millionen €, von denen 50 Millionen € vom Land getragen werden, das größte Einzelprojekt.
Der Regionalgeschäftsführer für Helios Nord-West, Reiner Micholka, betonte, dass sich mit dem Neubau nicht nur die Arbeitsbedingungen für die Ärzte verbessern werde, sondern auch die Patienten-Versorgung effektiver sein wird. Weiterhin sagte Micholka, dass die Bewilligung der Landesmittel heutzutage keine Selbstverständlichkeit sei und er freut sich, dass alle Beteiligten miteinander diesen Neubau ermöglicht haben.
Auf die Festigung des Gesundheitsstandortes Schleswig durch das neue Klinikum sowie die Sicherung der Arbeitsplätze am Klinikum wies der Kreispräsident Ulrich Brüggemeier hin. Bürgermeister Thorsten Dahl bezeichnete den Neubau auch als Symbol dafür, dass es wirtschaftlich mit der Stadt voran gehe und nannte in diesem Zusammenhang auch den geplanten Theaterneubau auf dem Hesterberg, der wichtig für das kulturelle Leben der Stadt sei.
Als letzter Redner äußerte sich der Architekt Michael Keitel sich über den Klinikneubau, er hob er hervor, wie schnell Helios bereit war, eine große Summe in dieses Projekt zu investieren. Gleichzeitig lobte er die Professionalität aller Beteiligten, erst dadurch wurde das schnelle Umsetzten dieses Vorhabens möglich.

Den Grundstein legte übrigens Lara Sutter, sie befindet sich im zweiten Lehrjahr zur MTA bei Helios in Schleswig.