>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. Dezember 2019
Firma Johannes Lilienthal (Artikel von 1968)

>>> Aktuelle Themen <<<
  

06. Dezember 2019
Eisenwarengeschäft Richard Petersen, Portrait 1969

>>> Aktuelle Themen <<<
  

04. Dezember 2019
Über die Elektrofirma von Johannes Bannick, 1966

>>> Aktuelle Themen <<<
  

03. Dezember 2019
"Die Spielzeugschachtel", Kornmarkt, 1963

>>> Aktuelle Themen <<<
  

02. Dezember 2019
Kurzfilm Fallschirmspringer divi-Eröffnung 1975

>>> Aktuelle Themen <<<
  

02. Dezember 2019
Dampfwäscherei Edelweiss, 1961

>>> Aktuelle Themen <<<
  

1. Dezember 2019
Gutachten zur Wikinghalbinsel 1993/94 und 2016

>>> Aktuelle Themen <<<
  

29. November 2019
Schipper Duk - een Holmer Original


Mitte November 2015 wurde mit dem Abbruch von dem Haus auf dem Grundstück Friedrichstraße 116 begonnen. Ein Besucher dieser Seite hat mich freundlicherweise auf diesen Abbruch hingewiesen.
In der Fassade des Hauses ist ein Name eingemauert – Habeck. Im Adressbuch des Jahres 1903 wird als Eigentümer Albert Habeck genannt, er führte in diesem Haus eine Schankwirtschaft. 1921 gab es diese Wirtschaft scheinbar nicht mehr, Albert Habeck („Altenteiler“) wohnte aber noch dort zusammen mit der „Plätterin“ Marg. Habeck. Dreizehn Jahre später wohnte Albert Habeck noch immer dort, ebenfalls ein Fuhrunternehmer Nik. Habeck, möglicherweise sein Sohn. Frau Habeck wird nicht mehr genannt. In dem ersten Schleswiger Adressbuch, das nach dem Weltkrieg im Jahr 1950 veröffentlicht wurde, wohnte von dieser Familie nur noch der Landwirt Werner Habeck dort. Eigentümer des Gebäudes war Nikolaus Habeck, der nun in der Friedrichstraße 118 wohnte. Aus dem Telefonbuch von 1964/65 geht hervor, dass Werner Habeck nun Fuhrunternehmer war und weiterhin dort wohnte. Noch im Jahr 1989 bewohnte der Transportunternehmer mit seiner Familie dieses Gebäude, dann endet „die Spur“.

 

Galerie