>>> Aktuelle Themen <<<
  

31. Januar 2019
Abbruch Hertie Ruine

>>> Aktuelle Themen <<<
  

30. Januar 2019
Abbruch Gallberg 11

>>> Aktuelle Themen <<<
  

29. Januar 2019
Alf Clasen und die Hexenjagd

>>> Aktuelle Themen <<<
  

25. Januar 2019
360° Panorama vom Hertie-Abbruch

>>> Aktuelle Themen <<<
  

16. Januar 2019
 Neubau Parkplatz am Bahnhof

>>> Aktuelle Themen <<<
  

13. Januar 2019
Verein ehemaliger Schüler der Friedrichsberger Schule

 

Im Schleswiger Stadtgebiet kam am 13.August 2014 nachmittags zu insgesamt sechs Bränden. Gegen 14.05 Uhr brannte es im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Plessenstraße. Drei Personen wurden mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde Kreuzungen Plessenstraße/ Königstraße und Plessenstraße/ Schwarzer Weg gesperrt.

Gegen 15.15 Uhr brannte es in einem Mehrfamilienhaus im Stadtweg. Auch hier kam es zu einer starken Rauchentwicklung, der Stadtweg wurde in dem Bereich des Einsatzortes gesperrt.

Nur etwa 45 Minuten später wurde die Feuerwehr zu einem weiteren Brand gerufen, diesmal in der Michaelisstraße.  Als die Rettungskräfte eintrafen, hatten die Bewohner das Gebäude bereits verlassen.

Gegen 17.20 Uhr brannte es in Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Bellmannstraße.

Kaum war dieser Brand gelöscht, musste die Feuerwehr zum nächsten Einsatzort in der Faulstraße fahren. Dort brannte gegen 17.55 Uhr ebenfalls das Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung, der Rauch zog durch das ganze Gebäude.

Noch während die Löscharbeiten in der Faulstraße auf Hochtouren liefen, wurde ein Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Langen Straße gemeldet. Glücklicherweise handelte es sich um einen kleinen Brand, der sehr schnell gelöscht werden konnte.

Nach dem letzten Einsatz haben sich die beteiligten Wehren auf dem Stadtfeld versammelt, dort wurden die Einsatzkräfte mit Getränken und Snacks versorgt.

Gegen 22.00 Uhr brannte es in einem Mehrfamilienhaus am Brautsee. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung, Bewohner mussten mit der Drehleiter aus ihrer Wohnung gerettet werden.

 

Nachtrag 14.08.14:

Gegen 22:20 Uhr am gestrigen Abend konnte die Polizei im Rahmen einer groß angelegten Fahndung in Schleswig einen 36- jährigen polizeibekannten Tatverdächtigen nach Zeugenhinweisen festnehmen.  In der anschließenden Vernehmung legte er ein umfangreiches Geständnis ab. Der 36- jährige wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt.

 

Galerie Brandserie

 

 

 

 

Belobigung der Rettungskräfte und des Zeugen

 

Am Mittwoch, 20.August 2014 wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Ständesaal des Rathauses die während der Brandserie im Einsatz gewesenen Rettungskräfte, Polizisten und der Zeuge, der den entscheidenden Hinweis gab, der zur Verhaftung des mutmaßlichen Brandstifters führte, von der Stadt Schleswig belobigt.
Die Stadt wurde vertreten durch Bürgermeister Dr.Arthur Christiansen, dem ersten Stadtrat Stephan Dose, dem Stadtrat Helge Lehmkuhl sowie dem Leiter des Fachdienstes Ordnung, Rainer Raup. Christiansen lobte in seiner kurzen Ansprache die beteiligten Polizisten und Rettungskräfte für ihren leistungsintensiven Einsatz, der sich über viele Stunden hinzog. Besonders betonte er die Zivilcourage des Herrn Kurt Vogel, der nicht weggeschaut hat, sondern durch seine aufmerksamen Beobachtungen die Festnahme des mutmaßlichen Brandstifters erst ermöglichte. Durch sein vorbildliches Verhalten konnte weiterer Schaden von der Bevölkerung abgewendet werden.
Nach der Ehrung des Zeugen erhielten der  Kriminaloberrat Stefan Erichsen und der erste Polizeihauptkommissar Kay Joldrichsen ihre Belobigungen,  Erichsen nahm auch die Auszeichnungen für seine Kollegen von der Kooperativen Leitstelle Nord, dem zivilen Streifenkommando der Polizeidirektion Neumünster, dem Aufklärungszug/1. Einsatzhundertschaft der Polizeidirektion AFB (Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein, Eutin) sowie der Beweissicherungs – und Festnahmeeinheit  der Polizeidirektion AFB in Empfang.
Weiterhin wurden Herr Rochlitz vom DRK Kreisverband Schleswig-Flensburg, Jens-Heiko Möller, örtlicher Leiter des Rettungsdienstes Kreis Schleswig-Flensburg und Helge Petersen von der Johanniter-Unfall-Hilfe. Stellvertretend für alle an den Einsätzen beteiligten Feuerwehrfrauen – und Männer wurden Karl Goos, Löschzugführer Altstadt und Sönke Schlossmacher, Löschzugführer Friedrichsberg geehrt.
Neben einer Urkunde erhielten die Geehrten das in Wachs gegossene Stadtwappen aus dem 14.Jahrhundert. Christiansen wies auf die Bedeutung dieser Auszeichnung hin, da das Stadtwappen nur sehr selten bei ganz besonderen Anlässen verliehen wird.

 

 

Galerie Belobigung