>>> Aktuelle Themen <<<
  

22. Juni 2020
Abbruch Heim Neufelder Weg 4

>>> Aktuelle Themen <<<
  

22. Juni 2020
Baufortschritt Kloster auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

13. Mai 2020
Abbruch Schleistraße 18a

>>> Aktuelle Themen <<<
  

5. Mai 2020
Klensbyer Straße 13 - Neubau Zweifamilienhäuser

>>> Aktuelle Themen <<<
  

4. Mai 2020
Neubau Gallberg 7, 9, 11

>>> Aktuelle Themen <<<
  

4. Mai 2020
Neubau Eigentumswohnungen Lindenweg

>>> Aktuelle Themen <<<
  

27. März 2020
Kurzfilm: Schneekatastrophe 1979 in Schleswig/Friedrichsberg

>>> Aktuelle Themen <<<
  

24. März 2020
Abbruch Hallen Carl Söhrn, Neubau Edeka-Markt

>>> Aktuelle Themen <<<
  

20. März 2020
Lagebericht von Bürgermeister Stephan Dose



Am Nachmittag des 17. April 1967 besuchte der Bundesaußenminister und Vizekanzler Willy Brandt auf seiner zweitägigen Wahlreise durch Schleswig-Holstein die Stadt Schleswig. Im Schloß Gottorf ließ er sich vom Museumsdirektor Prof. Dr. Kersten die Nydamhalle zeigen


Vor der Nydamhalle

 

Anschließend gab er im „Hohenzollern“ einen kleinen Empfang für die Vertreter der Öffentlichkeit. Zur Erinnerung an seinen Schleswig-Besuch erhielt Willy Brandt vom Kreisvorsitzenden der SPD, Herbert Nonnsen, ein Haithabu-Buch.

Bei der Kundgebung sprach der Außenminister dann zur „Lage in der Bundesrepublik und zur Stellung Deutschlands in der Welt“. Aktuelle Themen wie dem Atomsperrvertrag, die Regierungserklärung des Kanzlers, den Brief der Sozialdemokraten zum SED-Parteitag sowie die konfessionellen Schulprobleme einzelner Bundesländer wurden angesprochen. Ferner ging in seiner Rede auf die Bildung der Großen Koalition in Bonn ein.

Zum Beginn der Feier, die von Herbert Nonnsen geleitet sowie von der Betriebskapelle des Landeskrankenhauses musikalich umrahmt wurde, stellte der Landesvorsitzende Joachim Steffen fest, dass mit der Großen Koalition in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschlands ein neuer Abschnitt begonnen habe.


Schleswiger Nachrichen, 19.04.1967

Fotos: Torsten Hansen – herzlichen Dank!