>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. Juni 2019
Baufortschritt Zentralklinik Hesterberg

>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. Juni 2019
Baufortschritt 54° Nord auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

05. Juni 2019
Feuerwache Karpfenteich aus der Luft

>>> Aktuelle Themen <<<
  

04. Juni 2019
Abbruch Hertie-Ruine

>>> Aktuelle Themen <<<
  

03. Juni 2019
Abbruch Mannschaftsblöcke auf der Freiheit

>>> Aktuelle Themen <<<
  

31. Mai 2019
Über Bars und Bordelle in Schleswig

 

Die Abfallwirtschaftgesellschaft Schleswig-Flensburg (ASF) wird das Haus Lollfuß Nr.83 abbrechen lassen, um dort ihren neuen Verwaltungssitz zu errichten. Mit dem etwa 1,5 Millionen Euro umfassenden Neubau wird Anfang 2015 begonnen werden, die Fertigstellung ist im gleichen Jahr geplant.
Die „alte-schleihalle“ hätte gerne ausführlicher über den ASF-Neubau berichtet, aber leider wünschen die Herrschaften von der ASF keinen Kontakt mit mir. Fotos gibt es trotzdem.

An dieser Stelle gebe ich einen kleinen Einblick in die Geschichte des Hauses, das nun einem Neubau weichen wird:

 

1910
Eigentümer ist der  Sattler Arnold Freese, er ließ im Frühjahr d.J. seinen Laden vergrößern

1951
Freeses Erben lassen die Vordefront des Hauses umgestalten und schließen die Durchfahrt zum Hof mit einem Schaufenster, Nachfolger wir die   Lederwarenhandlung Adolff

1958
SPAR-Laden nutzt die Geschäftsräume

1960
Rainer Knickrehm (SPAR-Freiwahl) möchte Neon-Werbung anbringen

1962
Knickrehm erhält die Erlaubnis, Milch und Milcherzeugnisse in verkaufsfertigen Packungen an den Verbraucher abzugeben

1970
Claus Friedrich Scheel (bisher Lebensmittelgeschäft Gallberg 20) übernimmt das Geschäft im Lollfuß 83, Abgabe von loser Trinkmilch aus Automaten

1982
aus dem SPAR-Laden wird ein bona-Geschäft (Gertraud Scheel)

1989
Firma AIKO-Bau, Flensburg plant den Abriss von Nr.83, um einen zweigeschossigen Neubau zu errichten (SB-Markt im gemeinsamen Erdgeschoss von Nr.83 und Nr.85 mit einer Tiefgarage)

1990
Eigentümerwechsel, der Neubau eines Wasch-Centers ist geplant

1991
Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik lässt den Ladens im Erdgeschoss zu einem Kindergarten für eine Gruppe von 20 Kindern umbauen

2002
Firma GIA Huhmann  Co plant den Umbau des Bürogebäudes (Lollfuß 85) und den Anbau eines Therapieraumes (Rückseite Lollfuß 83)

 

Galerie

 

Quelle: SN 20.11.2014