>>> Aktuelle Themen <<<
  

31. Januar 2019
Abbruch Hertie Ruine

>>> Aktuelle Themen <<<
  

30. Januar 2019
Abbruch Gallberg 11

>>> Aktuelle Themen <<<
  

29. Januar 2019
Alf Clasen und die Hexenjagd

>>> Aktuelle Themen <<<
  

25. Januar 2019
360° Panorama vom Hertie-Abbruch

>>> Aktuelle Themen <<<
  

16. Januar 2019
 Neubau Parkplatz am Bahnhof

>>> Aktuelle Themen <<<
  

13. Januar 2019
Verein ehemaliger Schüler der Friedrichsberger Schule

 

Im Rahmen der bereits im dritten Jahr stattfinden CDU-Veranstaltung „Wir bewegen unsere Stadt“ hatten heute alle Interessierten die Möglichkeit, an einer Rundtour über aktuelle Baustellen in und um Schleswig teilzunehmen. Gestartet wurde in der Schwimmhalle, die derzeit saniert und z.T. umgebaut wird. Als Vertreter der Schleswiger Stadtwerke erklärte Herr Jöhns einige Besonderheiten des sich im Umbau befindlichen Sauna-Bereiches. Zukünftig wird es neben finnischen Saunen auch eine Infrarotkabine zum Entspannen geben. In einem weiteren Erholungsraum werden Bildschirme installiert sein, damit die Gäste z.B. Nachrichten schauen können. In dem nebenan befindlichen Ruheraum wird dagegen tatsächlich die Ruhe eingehalten. Für die jüngeren Gäste entsteht ein spezieller Raum mit Wlan, lediglich dort darf auch das Handy benutzt werden.  In der neu entstehenden Lounge werden die Besucher die Möglichkeit haben, sich Kaffee und andere Kleinigkeiten zu kaufen. Für Sehbehinderte wird der Fußboden mit besonderen Fliesen ausgestattet, die die Orientierung im Gebäude erleichtern sollen.

Mit dem Bus wurden die Teilnehmer zur zweiten Baustelle, dem interkommunalen Gewerbegebiet Schleswig-Schuby gefahren. Nachdem der Zweckverbandsvorsteher Helmut Ketelsen die Gäste begrüßt hat, machte Verbandsgeschäftsführer Torsten Eickstädt ausführliche Angaben zum Baufortschritt und den neu entstehenden Parzellen, die eine Größe von 5000 m– 60000 m2 haben werden. Der CDU-Vorsitzende Helge Lehmkuhl betonte, dass das autobahnorientierte Gewerbegebiet auch für dänische Firmen interessant sein könnte, da in Deutschland die Löhne niedriger sind.

Der dritte Besichtigungsort war das Areal, auf dem einst das ehemalige Hotel Stadt Hamburg gestanden hat. Andreas Anspach, Geschäftsführer der VitaCare Seniorenresidenz Stampfmühle, stellte das Neubauprojekt Seniorenresidenz am Schloß vor, das demnächst dort errichtet werden wird. Seiner optimistischen Planung nach könnte noch in diesem Jahr Baubeginn sein.

Die Besichtigungstour endete auf der Freiheit. Lehmkuhl erläuterte die Schwierigkeiten, die dem Neubau der geplanten Vitanas-Seniorenresidenz gegenüber der dänischen Schule im Wege stehen. Er nahm auch Bezug auf die dortigen Bebauungspläne und die Probleme, die sich daraus ergeben. Um den Neubau der Seniorenresidenz auf der Freiheit voran zu bringen, sei es seiner Meinung nach notwendig, dass sich alle Akteure an einem Tisch setzen um eine Lösung zu finden.

 

Galerie

 

05.Juni 2015