>>> Aktuelle Themen <<<
  

18. August 2019
Aus der Fotokiste - Bulli von Radio Voigt

>>> Aktuelle Themen <<<
  

18. August 2019
Aus der Fotokiste - Wegweiser an der Schleistraße

>>> Aktuelle Themen <<<
  

18. August 2019
Aus der Fotokiste - Rundfunk-Ausstellung Radio Voigt

>>> Aktuelle Themen <<<
  

11. August 2019
Aus der Fotokiste - Holmer Beliebung

>>> Aktuelle Themen <<<
  

11. August 2019
Aus der Fotokiste - Das Tegelnoor

>>> Aktuelle Themen <<<
  

10. Juni 2019
Baufortschritt Zentralklinik Hesterberg

 

Nachdem das Landeskrankenhaus Stadtfeld bereits im Jahr 1959 auf dem Gelände der ehemaligen Anstalts-Gärtnerei das Schwesternwohnheim errichten ließ, begannen zehn Jahre später die Planungen für den Neubau einer Aufnahmeklinik neben dem Schwesternwohnheim.
Der Haupteingang führte in den dreigeschossigen Diagnose- und Behandlungsbereich, in dem u.a. die OP-, Röntgen- und Bäderabteilungen sowie das Labor, die Zentralsterilisation und die Aufnahme- und Facharzträume untergebracht waren. Südlich davon wurde das achtgeschossige Bettenhaus mit vier psychiatrischen und zwei medizinisch-neurologischen Stationen und einer Rehabilitationsstation im Erdgeschoss angegliedert. Jede Station bestand aus 30 Normalbetten in Ein- bis Drei- Bettzimmern. In dem Untergeschoss lagen die Bereiche der Bewegungs- und Werktherapie.
Da der Anteil der Liegend-Kranker in den psychiatrischen Stationen eher gering war, wurden die Bettenzimmer relativ klein gehalten werden, dagegen wurden die Tages-, Speise- und Besuchsräume sowohl in Bezug auf die Größe und die Ausstatung größzügiger bemessen.
Mit dem Bau der neuen Aufnahmeklinik Haus 1 wurde im September 1973 begonnen, fertiggestellt war die Klinik im Dezember 1976. Diese Baumaßnahme hat dem Land Schleswig-Holstein als Bauherren rund 17 Millionen DM gekostet.

Nach einem mehrjährigen Leerstand, während dem das Gebäude als Kulisse für Filmaufnahmen sowie für Feuerwehr-Übungen diente, wurde im Januar 2016 mit dem Abbruch begonnen. Auf dem freiwerdenden Gelände der alten Klinik werden anschließend für die Mitarbeiter des neuen Helios-Klinikums Parkflächen gebaut werden.



Galerie