>>> Aktuelle Themen <<<
  

23. September 2021
Abbruch Martin-Luther-Krankenhaus

>>> Aktuelle Themen <<<
  

3.  September 2021
The Sherwoods in der Schleihalle 1965 - Malcom Drew erinnert sich

>>> Aktuelle Themen <<<
  

1. September 2021
Abbruch MLK - Drohnenbilder

>>> Aktuelle Themen <<<
  

31. August 2021
Abbruch Martin-Luther-Krankenhaus

>>> Aktuelle Themen <<<
  

30. August 2021
Abbruch Friedrichstraße 120

>>> Aktuelle Themen <<<
  

17. August 2021
Abbruch Martin-Luther-Krankenhaus  

>>> Aktuelle Themen <<<
  

3. August 2021
Abbruch Schwesternwohnheim Haus Katharina

>>> Aktuelle Themen <<<
  

3. August 2021
Aus der Fotokiste - 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schleswig, Juni 1966

Schleswig Kalender 2022

Schleswig Kalender 2022

Schleswig Kalender 2022

Seit dem Umzug des Schleiklinikums in den Neubau an der St.-Jürgener-Straße im Juli 2016 steht das alte Martin-Luther-Krankenhaus leer. Der Leerstand endet nun mit dem Rückbau des alten Krankenhauses, das ab 1960 in drei Etappen errichtet wurde.
Bereits 1959 konnte das neue Schwesternwohnheim in der nordöstlichen Ecke des ehemaligen Gemüsegartens des alten Stadtkrankenhauses bezogen werden.
Als erster zum eigentlichen Krankenhaus gehörender Neubau wurde ab dem Frühjahr 1960 das Nebengebäude mit Garagen errichtet. In diesem Haus befanden sich die Prosektur sowie die Wäscherei und Plätterei des neuen Krankenhauses.
Nach der Fertigstellung im Spätsommer 1960 erfolgte der Abbruch des nördlichen Komplexes des alten Stadtkrankenhauses um Platz für das neue Bettenhaus zu schaffen. Das Richtfest fand am 21.11.1961 statt, die Inbetriebnahme im Mai 1963.
Die Funktionsabteilungen zogen nun aus dem südlichen Altbau in das neue Bettenhaus um. Damit konnte der restliche an der Lutherstraße gelegene Komplex abgebrochen werden. Das Richtfest für den neuen Funktionstrakt mit einem Luftschutzbunker fand am 2.11.1965 statt, das gesamte Gebäude wurde im Februar 1969 in Betrieb genommen.

Im April 2021 startete der Abbruch des nun ausgedienten MLK mit der Entkernung des Nebengebäudes aus dem Jahr 1960. Nach diesem Abbruch wird das Schwesternwohnheim (Haus Katharina) zurückgebaut.
Gleichzeitig beginnt die Entkernung des MLK, das in der letzten Etappe abgebrochen wird, einschließlich Luftschutzbunker. Bis zum Jahresende 2021 soll der Abbruch abgeschlossen sein.

Die Grundstücksgesellschaft Manke aus Henstedt-Ulzburg wird auf dem frei werdenden Grundstück an der Moltke- und Lutherstraße das „Martin-Luther-Quartier“ bauen.

Auf dem 18.500 Quadratmeter großen ehemaligen Klinik-Areal sind insgesamt 134 Wohnungen in sieben Geschossbauten (3- bis 4-geschossig plus Staffelgeschoss) sowie 33 Reihenhäuser geplant. Die Reihenhäuser bzw. Stadthäuser sollen zweigeschossig mit ggf. einem Staffelgeschoss gebaut werden.

10 Prozent der 167 Wohneinheiten, (17 Wohneinheiten) sind als Wohnungen mit Sozialbindung vorgesehen. Ca. 38 Wohneinheiten werden barrierefrei angeboten. Alle Gebäude erhalten zudem eine Süd- / Süd-Westausrichtung.
Luftige Dachterrassen wird es ebenso geben wie sonnige Balkone mit Kragplatten. Für die Erdgeschosswohnungen sind private Gärten mit Terrassen geplant.

Besichtigung des MLK im April 2021

Im Juli 2021 wurde mit dem Abbruch des Nebengebäudes begonnen, das 1960 mit Prosektur und Wäscherei fertiggestellt wurde.
Gleichzeitig fand die Entkernung des Funktionstraktes mit OP-Flügel, Büros und Technikräumen statt.
Nach dem Abbruch des Nebengebäudes erfolgt der Abbruch von Haus Katharina. Erst dann erfolgt der Rückbau des Hauptgebäudes beginnend mit dem Funktionstrakt an der Lutherstraße. Zum Schluss ist das Bettenhaus an der Reihe.

Hier seht ihr einige Bilder von dem größtenteils bereits entkernten Funktionstraktes, der erst vollumfänglich im Jahr 1969 in Betrieb genommen wurde.

Mit dem Abbruch des Hauptgebäudes wurde im August 2021 begonnen. Der Abbruch begann mit den Anbauten im Westen, in der die Notfallaufnahme mit der Garage für den Rettungswagen befand.
Im Anschluss erfolgt der Abbruch des Funktionsflügels von zwei Seiten aus.